Nachlese Landesgewerkschaftstag der vbba –  Gewerkschaft Arbeit und Soziales – Landesgruppe Nordrhein-Westfalen

Vom 15. – 17. November trafen sich die Delegierten der vbba Gruppen aus Nordrhein-Westfalen zum Landesgewerkschaftstag in Lennestadt.

Hier die wichtigsten Informationen in Kürze:

Hier die wichtigsten Informationen in Kürze:

Zum neuen stellvertretenden Landesvorsitzenden wählte der Landesgewerkschaftstag den langjährigen Beisitzer Norbert Nysar. Er wird die Landesvorsitzende Helga Duhme-Lübke bei der immens gestiegenen Zahl an Rechtsfragen hinsichtlich Beamten- und Arbeitsrecht, in organisatorischen Fragen zu Streikmaßnahmen sowie bei der Vorbereitung von Wahlen der Personalvertretungen unterstützen.

 Mit den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Markus Jenner (als 1. Stellvertreter), Marion Haftstein, Annette von Brauchitsch-Lavaulx und Ralf Werheit ist der originäre Vorstand nun wieder komplett.

Die Vorsitzende der Geschäftsleitung der Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen, Christiane Schönefeld, nahm die Delegierten zum Thema Arbeitswelt 4.0 in der Bundesagentur für Arbeit mit auf eine Reise in die Zukunft. Die möglichen Auswirkungen führten bei den Delegierten nicht gerade zu Begeisterungsstürmen. Mit welchen Maßnahmen die Bundesagentur für Arbeit (BA) die Beschäftigten auf diesem Weg mitnehmen will und wie die Defizite hinsichtlich der bisherigen Personalplanung ausgeglichen werden sollen, erläuterte der Geschäftsführer Interner Service NRW, Karl-Heinz Freesen. Wir sind sicher: Diese Themen werden alle Beschäftigten der BA noch lange Jahre begleiten…

Und wir begleiten diesen Prozess als Gewerkschaft kritisch mit!

Unsere Bewertung als vbba – Gewerkschaft Arbeit und Soziales zu diesen Themen und den Planungen der BA werden Interessierte in unseren Medien aktuell mitverfolgen können.

Um ein wenig Abwechslung in diese arbeitsintensiven Tage zu bringen und neue Energie für die weiteren inhaltsvollen Themen zu tanken, machten sich die Delegierten in den späten Nachmittagsstunden auf den Weg zu einer intensiven Betriebsbesichtigung. Produktion, Logistik und die Vielfalt der Gästebetreuung der Krombacher Brauerei gaben Einblicke in Berufskunde und Kultur des Sauerlandes.

Auch wir können Netzwerke! Die vbba – Gewerkschaft Arbeit und Soziales schließt sich bundesweit immer enger zusammen. Die Vorsitzende der Landesgruppe Bayern, Petra Zang, berichtete über die Arbeit im südlichen Bundesland: Auch dort sind die Themen Personalplanung, Personalfürsorge und -belastung so komplex und facettenreich wie in NRW -obwohl die Arbeitslosigkeit geringer ist.

Die Delegierten diskutierten diese Themen kritisch und mit viel Engagement. Der Koordinator der Grundsatzkommission 2 der vbba – Gewerkschaft Arbeit und Soziales, Joachim Morawietz, brachte das Grundsatzproblem auf den Punkt: Die BA hat eine große Chance vertan! Die inzwischen gesetzlich vorgeschriebene Befragung zur psychischen Belastung wurde mehr als fragwürdig durchgeführt. Die BA stellt die Befragung als repräsentativ dar. Die (geringe) Zahl und die Auswahl der Befragten weckt erhebliche Zweifel an der Validität der Ergebnisse für die Organisationseinheiten der BA! Dieses Thema wird die vbba – Gewerkschaft Arbeit und Soziales in Kürze erneut dezidiert aufgreifen! Wir werden berichten!

Doch das war nicht alles, mit dem sich die Delegierten befassten: Anträge zu politischen Ansätzen zum Umgang mit den Beschäftigten des öffentlichen Dienstes sowie zu organisatorischen Fragen innerhalb der vbba – Gewerkschaft Arbeit und Soziales rundeten das Arbeitsprogramm ab.

Der demographische Wandel sowie die Auswirkungen der Umorganisationen in der BA bringen auch in den Gewerkschaften Veränderungen. So wurden die Vorsitzenden der Gruppen Coesfeld (Jutta Roters), Detmold (Cornelia Genz), Köln (Achim Knauf), Mettmann (Detlef Wulf) und Paderborn (Mathias Gaßmüller) für ihr langjähriges Engagement geehrt. Alle haben den Stab der „Verantwortung“ in gute Hände übergeben.

Einen besonderen Dank der Landesgruppe-NRW der vbba – Gewerkschaft Arbeit und Soziales brachte die Vorsitzende gegenüber der Familie Schweinberg zum Ausdruck. Über 40 Jahre der Betreuung von Veranstaltungen der vbba – Gewerkschaft Arbeit und Soziales jeglicher Art war dem Landesgruppenvorstand ein Bedürfnis: Neben einer Anerkennungsurkunde wurde ein Gästebuch mit allen Unterschriften der Delegierten des Landesgewerkschaftstages überreicht.

Nicht vergessen werden soll die jährliche Spendenaktion der vbba – Gewerkschaft Arbeit und Soziales – Landesgruppe NRW: Durch Aktionen der Kolleginnen und Kollegen des Landesgruppenvorstandes konnten insgesamt € 1.750,– für das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe zusammen getragen werden. Allen Spenderinnen und Spendern gebührt unser ausdrücklicher Dank.

Die Delegierten zogen eine positive Bilanz des Landesgewerkschaftstages: Die vbba –   Gewerkschaft Arbeit und Soziales NRW ist sehr gut aufgestellt, um auch in Zukunft die Beschäftigten – vorrangig die vbba –  Mitglieder – in allen Fragen rund um die Beschäftigung bei der BA wie in den Jobcentern effektiv und kraftvoll zu vertreten!